second level
Absturz mit Panda Update und Penguin Update

Absturz mit Panda und Penguin?

23.06.2012 / In der Suchmaschinenoptimierung ist nichts für die Ewigkeit. Denn Google arbeitet laufend an der Optimierung seiner Suchalgorithmen, um dem User möglichst genau die Ergebnisse präsentieren zu können, die er mit seinem Suchbegriff finden möchte. Zudem will Google den sogenannten „Blackhats“ und „Webspammern“, die mit unseriösen Methoden arbeiten, um Toprankings zu erzielen, so effizient wie möglich das Handwerk legen.

Besonders folgenschwer machten sich seit April 2012 die beiden Panda“ und „Penguin“ genannten Google-Updates bemerkbar. Beide haben bei Website-Betreibern bislang für viel Verwirrung und zuweilen auch Unmut gesorgt. Denn plötzlich sackte in den letzten Monaten so manche Website von einem guten Ranking ins Bodenlose ab – während Sites großer Marken von dem Phänomen bislang kaum betroffen waren.

Verwirrung besteht auch nach wie vor darüber, was Panda und Penguin denn nun eigentlich genau bewirken. Panda ist ein Algorithmus, der den Content einer Site nach bestimmten Kriterien untersucht und dann entsprechend einstuft. Penguin hingegen analysiert vor allem Linkbuilding und den Einsatz von Keywords. In beiden Fällen geht es darum, „überoptimierte Seiten“ herabzustufen. Zu einer Herabstufung nach dem aktuellen Panda-Update führt in jedem Fall schlechter, unzureichend aufbereiteter Content, der den User nicht auf der Seite halten kann – erkennbar an der kurzen Verweildauer, einer geringen Klick-Through-Rate und der hohen Absprungrate von unzufriedenen Besuchern, die nicht gefunden haben, was sie suchten. Lange Ladezeiten oder eine schlechte Benutzerführung (Usability) können sich hier ebenfalls negativ bemerkbar machen. Ebenso unerwünscht sind seiteninterne Contentdoppelungen etwa im Header, in der Navigation oder in den Seitenleisten. Penguin hingegen stört sich am übermäßigen Einsatz von Ankertexten mit Links zu den immer gleichen Keywords sowie an unnatürlichen Link-Mustern, wie etwa viele Links aus ein und derselben Quelle oder an „gekauften Links“.

Falls auch Ihre Website oder Ihr Webshop seit einiger Zeit plötzlich ein wesentlich schlechteres Suchmaschinen-Ranking aufweist als vorher, liegt der Verdacht nahe, dass Panda und/oder Penguin etwas an der Struktur oder an den Inhalten zu bemängeln haben.

Die Ursachenanalyse gestaltet sich dabei nicht einfach und nach selbigem Muster. Wir geben gerne nützliche Anregungen, Analysieren Ihren speziellen Fall und beraten Sie auf Ihr individuelles Marktumfeld und Web-Portal oder Shop.

Weitere Infos gerne per E-Mail über: info@s2-target.de

Avatar for Ralph Bielenberg
Ralph Bielenberg
Spezialist SEO und E-Commerce Geschäftsführer second level GmbH
Mit dem Panda Update und dem Penguin Update sorgt Google für Verwirrung. Was sind die Folgen des Penguin- und Panda-Updates für Seitenbetreiber?
share this post
Agentur Content Marketing E-Commerce E-Mail Marketing Marke Markenbildung Multi Channel Marketing Online PR Online-Marketing Online-Shop SEO Social Media Marketing Storytelling Suchmaschinenoptimierung Videoproduktion Web